Home

Wir benötigen dringend Eure Hilfe!!!

Lina -unser Sorgenkind- ist noch kein Jahr alt und hatte einen denkbar schlechten Start ins Leben.

So wurde die griechische Schäferhund-Mix-Hündin Lina mit ca. 5 Monaten in Griechenland auf der Schnellstraße aufgelesen und zu einer ortsansässigen Tierschützerin gebracht.
Von dort aus kam sie in die Nähe von  Köln zu einer Privatfrau, welche die weitere Vermittlung in eine vermeintliche Endstelle auf den Weg brachte.

Diese Besitzer kontaktierten mitte Februar den Verein KIS Ruhr e.V. Bochum. Dort baten sie aus Geldmangel um die Übernahme von Tierarztkosten, da die Hündin nun schon lange „humpeln“ würde.

Dem Vorschlag, diese Hündin in die Obhut des Vereins zu übergeben, stimmten sie zu und es fand eine sofortige Übergabe direkt bei dem Tierarzt statt. Die Besitzansprüche wurden vertraglich geregelt und „Lina“ (vorher Adina) wurde dann auf Vereinskosten untersucht und geröntgt.


Dann folgte die Horrordiagnose:

Durch die Röntgenbilder wurde sofort klar, dass Lina so schnell wie möglich zwei neue Hüften benötigt, da sie extreme Schmerzen hat. Auf der linken Seite hat sie von Geburt an quasi gar keine Hüftpfanne, rechts eine schwere HD.

Kostenpunkt: ca . 10.000 Euro.

Im Anschluss an eine Operation sind Medikamente und physiotherapeutische Behandlungen über einen längeren Zeitraum  unerlässlich.


Die immens hohen Kosten für diese OP können weder wir als Privatpersonen, noch ein kleine Tierschutzorganisation, die sich eigentlich überwiegend um Katzen, Kaninchen, Vögel und andere Kleintiere kümmert, für ein einzelnes Tier leisten.
Der behandelne Tierarzt machte deutlich, dass Lina eine richtig gute Chance auf ein schmerzfreies Leben nur durch zwei neue Hüften hat.

Eine Femurkopfresektion – Entfernung des Oberschenkelkopfes – wäre vermutlich nur für einige Jahre eine mittelmäßige bis schlechte Lösung und nicht das Mittel der Wahl. Wir alle wollen Lina eine echte Chance auf ein glückliches Hundeleben bieten und hoffen sehr, dass wir das Geld für die OP zusammen bekommen!

Aus diesem Grunde starten wir nun hier unseren Spendenaufruf und bitten innbrünstig um eure Mithilfe. Lina soll so schnell als möglich ein normales, frohes und schmerzfreies Hundeleben leben dürfen.


Dafür setzen wir uns mit allen Mitteln ein und bitten um eure Mithilfe.

Julia Oelschläger brachte Lina nach dem Tierarztbesuch direkt zu uns als Pflegestelle. Hier wird sie selbstverständlich mit Schmerzmitteln versorgt und ist wahrscheinlich nach etlichen Monaten endlich annähernd schmerzfrei.

Wie Ihr helfen könnt erfahrt Ihr hier.