Home

Liebe Tierschutzfreunde.
Wir benötigen dringend eure Hilfe!!!

Lina -unser Sorgenkind- wurde 2017 geboren und hatte einen denkbar schlechten „Start“ ins Leben.

So wurde die griechische Schäferhund-Mix-Hündin Lina mit ca. 5 Monaten in Griechenland auf der Schnellstraße aufgelesen und zu einer ortsansässigen Tierschützerin gebracht.
Von dort aus kam sie in die Nähe von  Köln zu einer Privatfrau, welche die weitere Vermittlung in eine vermeintliche Endstelle auf den Weg brachte.

Diese Besitzer kontaktierten mitte Februar den Verein KIS Ruhr e.V. Bochum. Dort baten sie aus Geldmangel um die Übernahme von Tierarztkosten, da die Hündin nun schon lange „humpeln“ würde.

Dem Vorschlag, diese Hündin in die Obhut des Vereins zu übergeben, stimmten sie zu und es fand eine sofortige Übergabe direkt bei dem Tierarzt statt. Die Besitzansprüche wurden vertraglich geregelt und „Lina“ (vorher Adina) wurde dann auf Vereinskosten untersucht und geröntgt.


Dann folgte die Horrordiagnose:

Durch die Röntgenbilder wurde sofort klar, dass Lina so schnell wie möglich zwei neue Hüften benötigt, da sie extreme Schmerzen hat. Auf der linken Seite hat sie von Geburt an quasi gar keine Hüftpfanne, rechts eine schwere HD.

Kostenpunkt: ca . 10.000 Euro.

Im Anschluss an eine Operation sind Medikamente und physiotherapeutische Behandlungen über einen längeren Zeitraum  unerlässlich.


Die immens hohen Kosten für diese OP können weder wir als Privatpersonen, noch ein kleine Tierschutzorganisation, die sich eigentlich überwiegend um Katzen, Kaninchen, Vögel und andere Kleintiere kümmert, für ein einzelnes Tier leisten.
Der behandelne Tierarzt machte deutlich, dass Lina eine richtig gute Chance auf ein schmerzfreies Leben nur durch zwei neue Hüften hat.

Eine Femurkopfresektion – Entfernung des Oberschenkelkopfes – wäre vermutlich nur für einige Jahre eine mittelmäßige bis schlechte Lösung und nicht das Mittel der Wahl. Wir alle wollen Lina eine echte Chance auf ein glückliches Hundeleben bieten und hoffen sehr, dass wir das Geld für die OP zusammen bekommen!

Aus diesem Grunde starten wir nun hier unseren Spendenaufruf und bitten innbrünstig um eure Mithilfe. Lina soll so schnell als möglich ein normales, frohes und schmerzfreies Hundeleben leben dürfen.


Mit diesem Aufruf starteten wir im Februar 2018 unser Engagement für Lina.

Mittlerweile ist Lina bereits seit über einem Jahr in unserer Obhut und in dieser Zeit ist sehr viel passiert. Die erste Hüfte auf der linken Seite wurde bereits erfolgreich in der Klinik in Bramsche operiert. Das war eine sehr nervnaufreibende Zeit für alle Beteiligten. Terminverschiebungen, Voruntersuchungen, Betreuung abgestimmt auf einen Hund der kaum laufen kann aber einen massiven Bewegungsdrang und Spieltrieb hat sowie die gesamte Nachsorge inklusive Physiotherapie usw.

Jetzt wären wir überglücklich wenn wir sagen könnten – So, die erste Hüft-OP wurde erfolgreich durchgeführt und Lina kann ein glückliches Hundeleben führen. Jedoch weit gefehlt.

Es gibt erste Anzeichen dafür, dass auch die zweite Hüfte in absehbarer Zeit operiert werden muss. Dieses Risiko wurde bereits einkalkuliert als wir Lina aufgenommen hatten.

Was jedoch nicht kalkulierbar war, ist das Lina weitere Krankheiten diagnostiziert bekam welche sich im Laufe der letzten Monaten herausgestellt haben.

So hat sich eine massive Futtermittelallergie herausgestellt, welche zuletzt durch einen ärztlichen Allergietest belegt wurde. Hier mussten wir zum Erschrecken aller feststellen, dass Lina gegen eine Vielzahl gängiger Fleisch- und auch Getreidesorten, Kartoffeln sowie Milben hochgradig allergisch reagiert. Bei der Wahl des falschen Futters reagiert Lina mit massiven Juckreiz an Augen, Maul, und Ohren. Es bilden sich Pusteln welche geschubbert und aufgekratz werden. Aufgrund der Vielzahl der Nahrungsmittel gegen die Lina allergisch reagiert habtten wir die größten Probleme ein Futter zu finden welches Lina verträgt. Bis dahin war dies jedoch ein weiter Weg über mehrere Ausschlussdiäten. Das Patentrezept ist bezüglich des Futtermittels ist zwar noch immer nicht da, jedoch gibt es einige wenige Sorten mit denen wir momentan ganz gut zurecht kommen. Jedoch reicht schon ein falsch gewähltes Leckerchen, dass die Symtome wieder auftreten. Hier wird das ganze noch viel Zeit in Anspruch nehmen.

Weiterhin wurden bei Lina eine Epilepsie diagnostiziert. Diese zeigte sich in zwei heftigen Anfällen welche vor wenigen Monaten kurz hintereinander nach einer regulären Impfung aufgetreten sind. Hier wurde Lina mittlerweile medikamentös eingestellt. Diese Behandlung ist jedoch für alle Beteiligten sehr aufwendig und langwierig.

Wir werden in den nächsten Tagen den Blog weiter aktualisieren und euch mit allen Dingen welche in den vergangenen Monaten angefallen sind auf dem Laufenden halten.

Dafür ist Lina nun auf den wichtigsten Social Media Kanälen vertreten. Der Facebook Account wird weitergeführt. Ebenso ist Lina nun auf Twitter und Instagram vertreten. Bitte teilt Lina so oft es geht auf euren Accounts tragt sie in die Welt hinaus.

Wir brauchen eure Unterstützung bei diesem Projekt und jede Hilfe ist uns willkommen.  Denn wir als Privatperson noch als relativ kleiner Verein haben die Möglichkeit das alleine zu stemmen.

Wir setzten uns mit allen Mitteln für Lina ein und bitten auch euch weiterhin um eure Mithilfe.

Vielen Dank!!!

Wie Ihr helfen könnt erfahrt Ihr hier.